Die Traditionshäuser des Champagner

Wer sich eine Reise durch die Champagne gönnt, hat die Gelegenheit, die Herstellungs- und Lagerstätten der berühmtesten Champagner der Welt zu besichtigen. Malerische Kreidekeller und hübsche Barockbauten warten auf den Besucher und lassen die Traditionen der jahrhundertealten Winzerkunst lebendig werden.

Insgesamt gibt es über 260 Champagnerhäuser und mehr als 40 Winzergenossenschaften, die das edle Perlgetränk unter ihrem Namen als Champagner verkaufen. Hier eine Auswahl der berühmtesten Namen.

Dom Perignon von Moet & Chandon

Champagner-Kenner wissen: Mit diesem Namen beginnt die große Geschichte des Champagner, und zwar im Jahre 1668, als ein 29 Jähriger Mönch im Kloster Hautviller zum Kellermeister erklärt wird. 47 Jahre lang arbeitet der früh erblindete Perignon an der Verfeinerung der Weinherstellung, erfindet die Weinpresse und entdeckt durch Zufall das Geheimnis der Assemblage. Das damalige Weinhaus Moet & Chandon, gegründet 1743, nimmt sich der Erfindung an und wird zum Champagnerhaus. Im Jahr 1830 geht sogar das Kloster in den Besitz von Moet & Chandon über und der Champagner wird zu Ehren seines Erfinders „Dom Perignon“ benannt. Die hohe Qualität dieses Champagners ist weltberühmt. Schon Casanova schwor auf seine erotische Verführungskraft. Einige Jahrgänge des Dom Perignon sind die teuersten Champagner der Welt.

Der Erfinder selbst fand im Kloster Hautviller seine letzte Ruhestätte. Dort kann man heute sein Denkmal und das Champagnermuseum von Moet & Chandon besuchen.
http://www.domperignon.com

Ruinart

Dieses Haus gilt in der Fachliteratur als erstes Champagnerhaus der Welt. Sein Gründer Nicolas Ruinart stand in gutem Kontakt mit dem Mönch Dom Perignon und hat seine Ideen als erster geschäftlich umgesetzt. Bereits 1729 gründete er seine Champagner-Kellerei.

Die Kreidekeller, in denen der Ruinart noch heute gelagert wird, gehören zu den schönsten Champagnerkellern überhaupt und lohnen eine Besichtigung. Der Ruinart wird vornehmlich aus Chardonnay gewonnen, der von eigenen Weingütern stammt.
http://www.ruinart.com

Gosset

Je nachdem, wie man die Geschichte auslegt, kann man auch das Champagnerhaus Gosset als das älteste bezeichnen. Denn Gosset blickt definitiv auf die längste Haustradition zurück, wurde es doch bereits 1584 gegründet. Allerdings als Weinhaus. Mit der Schaumweinherstellung hat es sicher später als Ruinart begonnen. Das Haus Gosset war über 15 (!) Generationen hinweg im Familienbesitz, bevor es 1994 von der Firma Cointreau aufgekauft wurde.

Der Gosset ist ein frischer, ausbalancierter Champagner, für den ausschließlich Premier Cru Trauben verwendet werden.
http://www.champagne-gosset.com

Lanson

Auch dieses Champagnerhaus gehört noch zu den allerersten. Gegründet 1760 beweist das kleine feine Unternehmen seit 250 Jahren gleichbleibende Qualität.
http://www.lanson.fr

Veuve Cliquot Ponsardin

1772 gründet Philippe Clicquot Muiron sein Champagnerhaus in Reims. Sein Nachfolger Ponsardin verstirbt früh und hinterlässt das Geschäft seiner Witwe Nicole Barbe. Sie erobert sich die Gunst der französischen Königshäuser, und selbst in schwierigen Krisenzeiten findet sie Wege, um ihren Markt zu erweitern. Während Napoleons Kriegsfeldzug durchbricht sie die europäische Barrikade und erobert am Hof von St. Petersburg neue Kundschaft. Bis heute ist Veuve Cliquot mit 10 Mio. handgeschüttelter Flaschen pro Jahr einer der weltweiten Top-Lieferanten des Champagners. Dabei wirkt das Traditionshaus niemals altmodisch. Für die mobile Gesellschaft hat es eine hervorragende Erfindung im Bereich des Champagner-Zubehörs gemacht: Die Magicbox hält Ihren Champagner immer auf der richtigen Temperatur, wann und wohin Sie ihn auch mit sich nehmen wollen.
http://www.veuve-clicquot.com

Pommery

Auch das Haus Pommery verdankt seine weltweite Berühmtheit einer Witwe - Louise Pommery, nach der auch ein Cuvee benannt ist. Sie konnte den Erfolg ihres Hauses, das 1836 gegründet wurde, vor allem durch die Konzentration auf den englischen Markt vorantreiben. Außerdem hat sich die rührige Witwe einzigartige Lagermöglichkeiten gesichert. 18 km messen die Gänge in ihrem berühmten Kreidekeller bei Reims. Der Champagner Pommery wird aus Grand Cru-Trauben der eigenen Rebfläche hergestellt.
http://www.vranken-pommery.fr

Piper Heidsieck

Dieses Haus hat seine Geschichte einem deutschen Champagne-Enthusiasten zu verdanken, der bereits 1785 nach Reims kam, um sich als Champagnerhersteller zu etablieren. Von Anfang an setzte er auf Extravaganz und ein besonders sinnliches Champagnererlebnis. So wird Piper Heidsieck aus einem Verschnitt von bis zu vierzig verschiedenen Lagen hergestellt. Ein Cuvée widmete der Gründer der Königin Marie Antoinette, die für ihre ausschweifenden Interessen berühmt war. Seine Majestät gab ihm sogar die Ehre einer persönlichen Audienz. Bis heute ist Piper Heidsieck ein Geheimtipp für den extravaganten Genuss, was schon das knallrote Etikett signalisiert. Selbst die Internetseite lockt mit erotsich-sinnlichen Spielereien.
http://www.piper-heidsieck.com

Drappier

1808 gegründet, gehört auch dieser Familienbetrieb zu den Traditionshäusern der Champagne. Das eigene Weingut verteilt sich über besonders sonnige Hänge, die den Cuvees einen fruchtigen Geschmack verleihen. In den Kreidekellern, die bereits aus dem 12. Jahrhundert stammen, werden Champagnerflaschen aller Größen gelagert, bis hin zur seltenen 27-Liter-Primat-Flasche. Sie wird, wie alle anderen Flaschengrößen, handgeschüttelt.
http://www.champagne-drappier.com

Das Traditionshaus Joseph Perrier wurde 1825 gegründet und verarbeitet Reben des eigenen Weingutes. Die Sonnenlage seiner Hänge im Montagne de Reims verleihen seinem Champagner eine fruchtige Note. Die Lagerung in 2000 Jahre alten Kreidekellern tut ihr übriges.

Seit 1995 gehört dieses Haus zur Gruppe Laurent Perrier, die zu den fünf größten Champagner-Marken gezählt wird. Bemerkenswert ist, dass Laurent Perrier seine große Bedeutung wiederum einer Frau zu verdanken hat, der Mutter des jetzigen Besitzers, Marie Louise de Nonacourt. Sie kaufte ein großes Haupthaus und konnte ihren Champagner nun bei gleichbleibender Qualität in großer Menge herstellen.
http://www.joseph-perrier.com

http://www.laurent-perrier.de

Bollinger

Ebenfalls einer der ganz großen Namen. Das Champagnerhaus Bollinger liegt in Ay an der Marne. Seine Geschichte geht bis auf das 16. Jahrhundert zurück, wo es als Weingeschäft gegründet wurde. Seit 1829 wird hier Champagner hergestellt. Bollinger war einer der ersten Champagner-Exporteure nach England. König Edward IV. soll den Bollinger zu seinem Lieblingschampagner erklärt haben. Später übernahm die Erbin Lilly Bollinger die Geschäfte und legte mit ihrem Witz den Grundstein für eine überzeugende Selbstpräsentation des Hauses. Bollinger ist eine der letzten großen Champagnermarken im Familienbesitz. Und bis heute hat England eine große Bedeutung für den Erfolg des Hauses. Die berühmte britische Filmfigur, Geheimagent James Bond, schwört auf die Marke. Auch in „Casino Royale“ trinkt 007 wieder Bollinger.
http://www.champagne-bollinger.de/

Deutz

Klein aber sehr fein ist das Motto dieses Champagner-Hauses aus dem Jahre 1838. Der Produktionsumfang ist bei weitem nicht mit dem der großen Häuser zu vergleichen. Internationale Weinkenner einigen sich jedoch seit Jahren immer wieder auf ein Cuvée von Deutz, wenn es um die Auszeichnung des weltweit besten Champagners geht.
http://www.champagne-deutz.com

Krug

Dass der Name urdeutsch klingt, ist kein Zufall, denn ein deutscher Einwanderer gründete 1843 das Champagnerhaus Krug in Reims. Die Lagerung im Eichenfass und ein Verschnitt von Trauben aus mehreren Hanglagen machen die besondere Note dieses Champagners aus. Sein außergewöhnlicher Geschmack wird von vielen Champagnerkennern geschätzt, so dass sich sogar die Bezeichnung „Krugianer“ gebildet hat.
http://www.krug.com

Duval Leroy

Das Champagnerhaus in der Côte de Blanc stellt vor allem ausgeprägte Chardonnay-Champagner her und ist daher für alle Blanc-Liebhaber ein guter Tipp.

Zeitgemäße Kreationen widmen sich vor allem dem Thema ökologischer Anbau und stellen Champagnersorten für ein neues Zielpublikum dar, zum Beispiel: Vegetarian & Vegan.

Der Fleur de Champagne Brut ist seit vielen Jahren an Bord der Lufthansa. Business-Fliegende dürfen sein Cuvée genießen, das sich in der Druckatmosphäre der Kabine besser als jedes andere entfaltet. Das Haus Duval Leroy existiert seit 1859.
http://www.duval-leroy.de

Champagner
© 2017 Stefan Altmaier Bad Kreuznach- Champagner - Champagnerhaus - Bollinger - Reims - Ruinart
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, sind aber ohne Gewähr!
Stefan Altmaier
Frankenstrasse 13, Bad Kreuznach 55545